Website der Freiwilligen Feuerwehr Nonnenhorn am Bodensee

11.10.2008 – Berufsfeuerwehrtag Löschkreis 1

Es war ein anstrengendes aber auch spannendes Wochenende bei den Jugendfeuerwehren im Löschkreis 1. Von Samstag 9:00 Uhr bis Sonntag 9:00 Uhr haben die Jugendfeuerwehren im Löschkreis 1 einen Berufsfeuerwehrtag abgehalten. Ursprünglich sollte der BF-Tag bereits im August stattfinden, musste aber aus terminlichen Gründen verschoben werden. Die Jugendwarte hatten mit der neuen Terminwahl aber ein glückliches Händchen. Das Wetter war an den beiden Tagen absolut hervorragend.

Am Samstag wurde um 09:00 Uhr zunächst das Feuerwehrhaus Hege als "Feuerwache" bezogen. Der Unterrichtsraum des Feuerwehrhauses wurde zum Schlafraum umfunktioniert. Anschließend wurden die Jugendfeuerwehrler auf die Fahrzeuge Hege 49/1, Wasserburg 43/1 und Nonnenhorn 11/1 eingeteilt. Auch Einsatzleiter und Gruppenführer wurden von den Jugendfeuerwehrlern gestellt.Um kurz nach 10:00 Uhr war es dann auch schon so weit: der erste Einsatz.

2 Personen hatten sich im ehemaligen Seniorenheim in Hege auf einem Balkon ausgesperrt. Sie mussten über Steckleiter vom Balkon herunter geleitet werden. Ausgerückt waren die Fahrzeuge Hege 49/1 und Nonnenhorn 11/1.Nach Einsatzende ging es an das Feuerwehrhaus Hege zurück. Hier waren bereits 9 Kameraden des THW Lindau mit 3 Fahrzeugen angerückt. Der Dienstplan sah Fahrzeug- und Gerätekunde vor. Das THW Lindau stellte seine Fahrzeuge und Gerätschaften vor (Tauchgeräte, Unterwasserbrennschneider …). Einige Jugendliche hatten auch die Gelegenheit einen Fahrzeugkran zu bedienen und damit Holzstücke aufzuheben.

Nach Abschluss des Ausbildungsdienstes gab es dann für alle Mittagessen: Gnocchi und Tortellini. Natürlich selbst zubereitet.

Nach einer Verschnaufpause gab es den 2. Alarm. Großbrand einer Feldscheune in Hege. Alle beteiligten Fahrzeuge rückten zum Einsatz aus. Aufgrund der Größe des Objektes und der notwendigen Wasserförderung mussten weitere Einsatzkräfte angefordert werden. Der Einsatzleiter bekam den Auftrag die Feuerwehr Kressbronn anzufordern. Zu seiner Überraschung kam die auch tatsächlich in Form der Jugendfeuerwehr Kressbronn mit einem HLF 20/20.

Die Jugendfeuerwehr Kressbronn wurde anschließend noch auf ein Getränk in das Feuerwehrhaus Hege eingeladen mit dem Wunsch sich auch einmal In Kressbronn an einer Übung beteiligen zu können.

Der nächste Einsatz folgte am Nachmittag: Eine Person wurde von einem Traktor mit Ladewagen überrollt. Der Ladewagen wurde mit einem Greifzug gesichert und angehoben, um die Person zu befreien.

Im Anschluss an diesen Einsatz wurde zum Abendessen gegrillt und anschließend das Geschirr gereinigt. Um 21:00 Uhr unterbrach dann ein Kleinbrand die Aktivitäten. Es wurde ein Brand aus Nonnenhorn in der Sonnenbichl-Strasse gemeldet. Hege 49/1 und Nonnenhorn 11/1 rückten aus. Am Einsatzort konnte jedoch kein Brand festgestellt werden. Weiter südlich in Richtung Tennisplatz war jedoch Feuerschein zu erkennen. Eine Rückfrage bei der Leitstelle ergab, dass der Anrufer von der Landstraße LI16 einen Feuerschein in Richtung Nonnenhorn gesehen hatte. Der genaue Brandort war jedoch nicht bekannt. Also wurde in Richtung Tennisplatz weiter erkundet. Das vermutete Brandobjekt liegt südlich der Bahnlinie Lindau – Friedrichshafen. Und wie sollte es anders sein: die Bahnschranken waren geschlossen und es musste davor gewartet werden. Daraufhin wurde Wasserburg 43/1 als Verstärkung angefordert. Die weitere Erkundung ergab, dass am Tennisplatz in Nonnenhorn ein Kleincontainer in Brand geraten war. Als kleine Schwierigkeit hatten die Jugendwarte falsch parkende Fahrzeuge in die Übung eingebaut, so dass die Einsatzstelle nicht direkt angefahren konnte. Auch war ein in der Nähe befindlicher Hydrant außer Betrieb gesetzt worden, so dass die Wasserversorgung von Wasserburg 43/1 zu Hege 49/1 von einem weiter entfernten Hydranten aufgebaut werden musste. Die Jugendfeuerwehrler schafften es aber das Feuer zu löschen.

Anschließend wurde die Einsatzstelle gereinigt und der Brandschutt entsorgt. Dann wurde wieder zur Feuerwache abgerückt und Geräte und Material versorgt, bevor die verdiente "Nachtruhe" beginnen konnte. Was man so Nachtruhe nennen kann. Es ist unglaublich, auf was für Ideen Jugendliche kommen können! Einige zeitig eingeschlafene Jugendfeuerwehrler wunderten sich am nächsten Morgen über grüne Ohren. Woher die wohl kamen? Ein Teil der noch nicht schlafenden Mannschaft brauchte ein „Gute-Nacht-Getränk“. Die sonst so harten Jungs tranken warmen Kakao zum Einschlafen.

Die Nachtruhe wurde dann um 03:00 Nachts jäh unterbrochen. Eine Brandmeldeanlage hatte ausgelöst. Völlig verschlafen machten sich die Jungs auf den Weg. Teilweise nur halb angezogen oder noch den Schlafsack über den Schultern. Sie waren eben nicht ganz wach. Das Ganze stellte sich schließlich nur als Fehlalarm heraus. Also ging es wieder zurück zum Standort. Und wie es bei falsch auslösenden Brandmeldeanlagen so ist, kommt ein Fehlalarm selten allein. Um 07:35 gab es nochmals an gleicher Stelle einen Brandmeldealarm. Natürlich wieder ein Fehlalarm. Aber jetzt waren schließlich alle wach, zum Aufräumen und anschließendem Frühstück.Danach ging es gegen 10:00 Uhr zur verdienten Ruhe wieder nach Hause. Die meisten haben dann auch den fehlenden Schlaf nachgeholt. Es war ein anstrengendes, spannendes, sehr schönes und auch sehr lustiges Wochenende.


Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

XHTML: Diese Formatierungen können in Kommentaren genutzt werden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>